Großes Interesse der europäischen Bauindustrie am Fehmarnbelttunnel
Der Branchentag (Industry Day) anlässlich zwei neuer Ausschreibungen zum Fehmarnbelttunnel weckte großes Interesse bei Unternehmen aus Deutschland, Dänemark und ganz Europa.
01.01.2014

Der Branchentag (Industry Day) anlässlich zwei neuer Ausschreibungen zum Fehmarnbelttunnel weckte großes Interesse bei Unternehmen aus Deutschland, Dänemark und ganz Europa. Mehr als 400 Teilnehmer aus 200 verschiedenen Unternehmen kamen am 21. Januar 2014 nach Kopenhagen, um sich über zwei neue Ausschreibungen von Femern A/S, der Planungsgesellschaft des Tunnels zwischen Deutschland und Dänemark, zu informieren. Das Interesse am Branchentag war so groß, dass Femern A/S die Veranstaltung kurz vor Beginn in größere Räumlichkeiten verlegen musste.

Die zwei neuen Vertragspakete umfassen zum einen die Innenausstattung des Tunnels, d.h. dessen elektrische und mechanische Anlagen, wie etwa die Beleuchtung, Drainage, Ventilation, Überwachung und Kontrollsysteme. Zum anderen geht es um die Stromversorgung des Tunnels inkl. des Baus eines neuen Umspannwerks. Bei der Vorstellung des Tunnelprojekts und der beiden neuen Verträge waren Unternehmen aus Deutschland, Dänemark, England, Frankreich, Italien, Spanien, Holland, Belgien, Österreich, Schweden, Portugal und Tschechien anwesend. Der Branchentag bot den Teilnehmern darüber hinaus die Möglichkeit, für Joint Ventures mit potenziellen Geschäftspartnern aus den verschiedensten Branchen in Kontakt zu kommen und sich so als Zulieferer für die Baukonsortien zu empfehlen, die sich an den Vertragsausschreibungen beteiligen möchten.

Als nächsten Schritt im Ausschreibungsprozess können die Konsortien von Februar bis Mai ihre Präqualifikation beantragen. Danach wird Femern A/S im Laufe des Sommers eine Vorauswahl der geeigneten Konsortien treffen, die an den eigentlichen Ausschreibungen teilnehmen können.

Kontakt: Obinna van Capelleveen, Femern A/S, ovc@femern.de , www.femern.de