Projekt kultKIT mit positiver Zwischenbilanz
Fördermittel für grenzüberschreitende Kooperationen erstmals auch für kleinere Initiativen
13.11.2016

Erfolgreiches Mikroprojekt "Schach in Deutschland - skak i Danmark"

Das 2015 gestartete Interreg 5a-Projekt zur Förderung von deutsch-dänischen Begegnungen und Aktivitäten ist in der Region gut angenommen worden. Es wurden bereits fünfzehn grenzüberschreitende sogenannte „Mikroprojekte“ in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung und Freizeit bewilligt. Zu den erfolgreich durchgeführten Aktivitäten gehören beispielsweise ein Schachprojekt zwischen dem Schachverein Bad Schwartau und dem Skakklub Maribo sowie der „Deutsch-dänische Sportabzeichentag“ auf Fehmarn im September. Auch Schulaustausche sind bereits durch kultKIT finanziell gefördert worden, wie das Projekt „Wir und das Wasser – vi og vandet“ zwischen der Schule an den Auewiesen in Bad Malente und der Møn Skole in Stege.   

Auch weiterhin können Vereine, Schulen und sonstige Einrichtungen aus der sogenannten „kultKIT-Region“ (8 dänische und deutsche Kommunen, Kreise und Städte zwischen Næstved und Lübeck) Anträge auf Fördermittel stellen.  Voraussetzung ist, dass  sich ein deutscher und ein dänischer Partner zusammentun, die eine gemeinsame Aktivität durchführen möchten. Der Inhalt muss in der Zusammenarbeit der Partner neu und innovativ sein und einen sprachlichen sowie kulturellen Bestandteil enthalten. Zur Durchführung eines Mikroprojektes werden neben den Reisekosten auch zum Teil Übernachtungskosten sowie Honorare für Referenten, Trainer oder Dolmetscher übernommen, sofern dies für eine erfolgreiche Durchführung des Mikroprojektes erforderlich ist. Darüber hinaus werden bereits die Reisekosten für ein erstes Planungstreffen durch den sogenannten „Transportpool“ finanziert. Weitere Informationen siehe www.kultkit.eu.