Informationen zum Fehmarnbelt-Tunnel
Einer der längsten Unterwassertunnel der Welt

Animation Senktunnel Femern AS

Mit dem Auto wird die Fahrt durch den ca. 18 km langen Tunnel etwa 10 Minuten dauern, der Zug wird nur etwa 7 Minuten benötigen. Damit verkürzt sich die Reisezeit mit der Bahn zwischen Hamburg und Kopenhagen von derzeit 4 Stunden und 40 Minuten auf rund 2 Stunden und 45 Minuten.

Der Fehmarnbelt-Tunnel wird als sogenannter „Absenktunnel“ gebaut. Die einzelnen Segmente werden an Land vorgefertigt, in einen ausgehobenen Graben im Meeresboden abgesenkt und dort miteinander verbunden. Anschließend wird der Graben mit Sand und Kies verfüllt und mit einer Schutzschicht abgedeckt. Der Tunnel so gestaltet, dass jeweils zwei Röhren für den Straßenverkehr und zwei Röhren für die Bahn zur Verfügung stehen. Die vierspurige Autobahn und die zweigleisige Schienentrasse des Tunnels werden in Deutschland und Dänemark an das Bahn- und Straßennetz an Land angeschlossen. Die Tunnelportale sich werden unweit der Hafenanlagen in Puttgarden und Rødby befinden.

Bei dem Bau des Fehmarnbelt-Tunnels handelt es sich um eines der größten Infrastrukturprojekte Europas, dessen Realisierung zahlreiche innovative Lösungen erfordern wird. Für die regionale Wirtschaft könnten sich verschiedene Anknüpfungspunkte ergeben, um direkt oder indirekt von dem Großprojekt zu profitieren.

Mehr über den Fehmarnbelt-Tunnel können Sie bei Femern A/S lesen: www.femern.de